12.01.2014

Pressemitteilung zur OB-Wahl Coburg

Pressemitteilung des Kreisvorstandes zur OB-Wahl in Coburg

Pressemitteilung vom 12.01.2014

Kein ÖDP-Kandidat zur OB-Wahl - Dr. Klumpers darf nicht mehr kandidieren.
 
Im Zuge der in den letzten Wochen erfolgten Nominierungen der OB-Kandidaten für die Stadt Coburg werden wir verstärkt darauf angesprochen, wann denn die ÖDP ihren Kandidaten nominieren werde. Oder habe Dr. Klumpers nach sechs Stadtratsjahren etwa die Lust an der Kommunalpolitik verloren?  
Um allen Spekulationen ein Ende zu setzen, gebe ich Namens des Kreisvorstandes der ÖDP hiermit zur Kenntnis, dass Dr. Klumpers gerade infolge dieser „Erfahrungsjahre“ sehr gerne wieder für das Amt des Oberbürgermeisters kandidieren würde, ja dies sogar noch viel lieber als 2008, wo er sich spontan und kurzfristig für die Kandidatur bereit erklärte.
Leider ist ihm aber eine erneute Kandidatur aus Altersgründen verwehrt.
Auf Grund der jetzt schon geradezu inflationären Anzahl an Bewerbern für den Posten des Coburger Oberbürgermeisters wird die ÖDP allerdings auch keinen anderen Kandidaten bzw. eine andere Kandidatin ins Rennen schicken.
In einer Diskussionsrunde von 8 (oder noch mehr) Bewerbern erscheint es uns kaum mehr möglich, eine sinnvolle öffentliche Darstellung der eigenen politischen Ziele (Stichworte Haushaltskonsolidierung, kein neuer Flugplatz, Konzepte für die Innenstadt u.ä.) und eine fundierte Auseinandersetzung mit den Positionen der übrigen Kandidaten zu erreichen. Genau dies wäre aber für die wirksame Außendarstellung eines „neuen Gesichtes“ aus unseren Reihen erforderlich.
Wir werden uns deshalb diesmal darauf konzentrieren, mit einer Stadtratsliste, die eine gute Mischung aus bewährten Kandidaten und „Jungen Wilden“ enthalten wird, möglichst viele Stadtratsmandate zu erreichen.
Diese neu gewählten ÖDP-Stadträte und Stadträtinnen werden sich für eine zukunftsfähige, d.h. nachhaltige Politik für unser wunderschönes Coburg einsetzen, und sich mit aller Kraft gegen das ständige Schlechtreden der Coburger Zukunftschancen stemmen.
Unseren Wählerinnen und Wählern trauen wir bei der OB-Wahl zu, sich für den Kandidaten oder die Kandidatin zu entscheiden, welche sie am meisten für den Posten des Oberbürgermeisters von Coburg geeignet sehen.  
 
 
Coburg, den 12.1.14
 
Christoph Raabs,
Kreisvorsitzender ÖDP Co-Kc