Pressemitteilung

Vorstandssitzung der ÖDP Kreisverband Coburg-Kronach

Am vergangenen Dienstag traf sich der ÖDP-Kreisverband Coburg-Kronach zur Vorstandssitzung in der Gastwirtschaft „Zum Schwarzen Bären“ in Beiersdorf.

Stellvertretender Landesvorstand Thomas Büchner und Bezirksvorstand Erich Wohnig berichteten aus dem Landes- und Bezirksverband.

ÖDP Mobilfunkbeauftragter Michael Partes informierte über den äußerst spärlichen Rücklauf seines offenen Briefes an alle Coburger Bürgermeister, Landtagsabgeordnete und den Landrat, der als einziger (!) geantwortet und darüber informiert hat, dass Coburg noch keine 5G Modellregion wird, sondern Hamburg, Aachen, Kaiserslautern, Braunschweig, die Lausitz, Wolfsburg und die Region Amberg-Weiden. Bei der Frage nach der Gesundheitsgefährdung bezieht sich der Landrat auf das künstlich konstruierte Grenzwertsystem, ohne zu hinterfragen, wo diese Grenzwerte herkommen und was Sie aussagen. Zudem wird auf mitgelieferte allgemein anerkannte wissenschaftliche Studien, die auf massive Gesundheitsgefahren hindeuten, nicht eingegangen.

„Die ÖDP fordert einen eindeutigen Unbedenklichkeitsnachweis zur 5G Technologie und wir werden auch zukünftig hierzu Aufklärungsarbeit leisten. Wir sind keine Versuchskaninchen!“, so Michael Partes.

Grund zur Freude gab es aus dem Stadtrat Bad Rodach zu vermelden, wie Kreisvorsitzende Simone Wohnig berichtete: Der schon vor 3 Monaten von Stadtrat Matthias Thumser (ÖDP) eingereichte Antrag auf „Kommunale Biodiversität“ wurde in der Stadtratssitzung am vergangenen Montag einstimmig beschlossen. Der Antrag lehnt sich an die erste deutsche biodiverse Kommune Markt Tännesberg an. Hierbei geht es um die Sicherung der Arten- und Sortenvielfalt, die Erhaltung der Vielfalt der Lebensräume, Vermittlung von Umweltwissen, regionale Biodiversitätsprodukte und Regionalmärkte und die touristische Positionierung in Zusammenarbeit von Stadt, Bürgern, Naturschutzverbänden und Landwirten.

Vorerst unbearbeitet bleiben in Rodach zwei weitere ÖDP Stadtrats-Anträge: Erstens die Bereitstellung einer städtischen Fläche für einen Familienwald – hier sollen Bürger die Möglichkeit erhalten, anlässlich eines wichtigen Familien-Ereignisses einen Baum zur Erinnerung pflanzen zu dürfen und zweitens, die Kartierung schützenswerter Bäume im Stadtgebiet.

Thema der KV-Sitzung war außerdem die Kommunalwahl mit Listen für Coburg Stadt, den Kreistag, Neustadt und Bad Rodach. Ebenfalls noch ergebnisoffen diskutiert wurde die Kandidatur zur  Oberbürgermeisterwahl in Coburg. Mit dem von der ÖDP initiierten erfolgreichen Volksbegehren „Rettet die Bienen – Artenvielfalt“ und Bürgerbegehren zum Verkehrslandeplatz Neida, ist sich Simone Wohnig sicher, bei den Kommunalwahlen die Zustimmung der Bürger zu erhalten, um weiterhin wichtige Themen voranbringen zu können.

Die öffentliche Kreishauptversammlung findet am 18.10.19 um 19 Uhr in Beiersdorf im Gasthof „Zum Schwarzen Bären“ statt.


Die ÖDP Coburg-Kronach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen